• Business Joomla Tempate
  • Business Joomla Tempate

    Werbung

    Veranstaltungen

    Veranstaltungen zum Thema Straßenbeleuchtung, Beleuchtung und Licht. Sind sie Veranstalter oder Hersteller und bieten eine Veranstaltung zu den genannten Themen an, dann schreiben sie uns die notwendigen Infos und wir veröffentlichen die Veranstaltung auf unserer Seite zeitnah. Nutzen sie dazu unser Kontaktformular.

    Mo Di Mi Do Fr Sa So
    1
    2
    3
    4
    5
    6
    7
    8
    9
    10
    11
    12
    13
    14
    15
    16
    17
    18
    19
    20
    21
    22
    23
    24
    25
    26
    27
    28
    29

    DIN EN 13201-2, 3, 4, 5:2016-06

    Teil 2: Gütemerkmale
    Teil 3: Berechnung der Gütemerkmale
    Teil 4: Methoden zur Messung der Gütemerkmale von Straßenbeleuchtung
    Teil 5: Energieeffizienzindikatoren
     

    Zusammenfassung der Norm

    Die Normen DIN 13201-1 und DIN EN 13201, Teile 2 bis 5, behandeln die Anforderungen an die Straßenbeleuchtung. Der Teil 1 hat keinen EN-Zusatz, da sich die europäischen Mitgliedsländer nicht abschließend auf einen gemeinsamen Teil 1 verständigen konnten. Daher wurde in Deutschland mit DIN 13201-1 eine rein nationale Norm veröffentlicht. Einzelne Mitgliedsländer haben, um handlungsfähig zu bleiben, ebenso einen eigenen Teil 1 als national gültigen Teil veröffentlicht.  Die Teil 1- Veröffentlichungen der einzelnen Mitgliedstaaten können sich im Detail unterscheiden.

    Die Teile 2 bis 5 der Normenreihe DIN 13201 gelten dagegen in der gesamten EU und sind dadurch mit dem EN-Zusatz erkennbar.
    DIN EN 13201 lößte im November 2005 die DIN 5044, Teile 1 und 2, „Ortsfeste Verkehrsbeleuchtung“ und teilweise auch DIN 67528 „Beleuchtung von Parkplätzen und Parkbauten“ ab und gilt seitdem als anerkannte Regel der Technik und ist somit Richtschnur für das technische Handeln in der Straßenbeleuchtung. Die DIN 5044 und die DIN 67528 sind nicht mehr gültig.

    DIN EN 13201-2 (2016-06): Gütemerkmale

    DIN EN 13201-2 (2016-06) definiert Gütemerkmale, die festgelegt sind als Beleuchtungsklassen für die Straßenbeleuchtung und den visuellen Bedürfnissen der Straßennutzer entsprechen, und sie berücksichtigt Umweltaspekte der Straßenbeleuchtung.
    Der Teil 2 der DIN EN 13201 ist in der gemeinsamen Arbeitsgruppe CEN/TC 169/WG 12 des CEN/TC 169 "Licht und Beleuchtung", dessen Sekretariat von DIN gehalten wird, und des CEN/TC 226 "Straßenausstattung", dessen Sekretariat von AFNOR (Frankreich) gehalten wird, ausgearbeitet worden. Für die deutsche Mitarbeit war der Arbeitsausschuss NA 058-00-11 AA "FNL/FGSV 3.02 Außenbeleuchtung" im DIN-Normenausschuss Lichttechnik (FNL) verantwortlich.

    Zweck der Einführung von Beleuchtungsklassen ist es, die Entwicklung und Anwendung von Produkten der Straßenbeleuchtung und deren Wartung in den CEN-Mitgliedstaaten zu vereinfachen. Die Beleuchtungsklassen wurden unter Berücksichtigung der in diesen Ländern vorhandenen Straßenbeleuchtungsnormen und der in CIE 115:2010 (zweite Ausgabe) festgelegten Beleuchtungsklassen mit dem Ziel definiert, eine weitestgehende Harmonisierung der Anforderungen zu erreichen. Allerdings können spezielle Umstände, beruhend auf der Auslegung von Straßen, deren Nutzung und nationale Betrachtungsweisen, die auf traditionellen, klimatischen oder anderen Bedingungen basieren, unterschiedliche Werte der Gleichmäßigkeit erfordern. Nicht alle in diesem Dokument beschriebenen Klassen sollten in jedem Land angewandt werden.

    DIN EN 13201-3: Berechnung der Gütemerkmale

    Die DIN EN 13201-3 (2016-06) definiert die Konventionen und mathematischen Verfahren, die bei der Berechnung der lichttechnischen Gütemerkmale von Straßenbeleuchtungsanlagen zu verwenden sind, und die nach den in DIN EN 13201-2 beschriebenen Parametern ausgelegt wurden, um sicherzustellen, dass jede Lichtberechnung auf denselben mathematischen Prinzipien basiert. Die dargestellten Berechnungsmethoden ermöglichen die Berechnung der Gütemerkmale der Straßenbeleuchtung nach vereinbarten Verfahren, damit die Ergebnisse, die von unterschiedlichen Planern stammen, eine einheitliche Grundlage haben.

    DIN EN 13201-4: Methoden zur Messung der Gütemerkmale von Straßenbeleuchtung

    Die DIN EN 13201-4 (2016-06) legt Messbedingungen und Verfahren zur Messung der photometrischen Gütemerkmale von Straßenbeleuchtungsanlagen fest, das heißt die Größen, die deren Gütemerkmale nach den Beleuchtungsklassen von EN 13201-2 quantifizieren. Parameter zur Quantifizierung der Energieeffizienz der Straßenbeleuchtungsanlagen werden nicht berücksichtigt.

    DIN EN 13201-5: Energieeffizienzindikatoren

    Die DIN EN 13201-5 (2016-06) definiert, wie die Energieeffizienzindikatoren für Straßenbeleuchtungsanlagen unter Verwendung des berechneten Indikators der Leistungsdichte (PDI) und des berechneten Indikators des jährlichen Stromverbrauchs (AECI) zu berechnen sind.

    Der Indikator der Leistungsdichte (PDI, Abk. für power density indicator) veranschaulicht die für eine Straßenbeleuchtungsanlage benötigte Energie, wobei diese Anlage die relevanten, in EN 13201-2 festgelegten Anforderungen an die Beleuchtung erfüllt.

    Der Indikator des jährlichen Stromverbrauchs (AECI, Abk. für annual energy consumption indicator) bestimmt den Stromverbrauch während eines Jahres, auch wenn sich die entsprechenden Anforderungen an die Beleuchtung während der Nacht oder Jahreszeiten ändern. Diese Indikatoren dürfen angewendet werden, um die Energieeffizienz verschiedener Lösungsmöglichkeiten und Technologien der Straßenbeleuchtung für das gleiche Straßenbeleuchtungsprojekt zu vergleichen.


    Siehe auch: DIN 13201-1:2021-09

    • Werbung
    • Beleuchtungspflicht und Abschaltungen

      In den letzten Wochen und Monaten wird der Ruf nach Energieeinsparungen im kommunalen Umfeld immer lauter.

      Es wird auch immer wieder die Frage gestellt, ob man die Straßenbeleuchtung einer Kommune einfach abschalten kann. Auf diesem Gebiet besteht zur Zeit eine große Unsicherheit.

    • Werbung
    • Newsarchiv